Zwei Grad. Eine Tonne.

Wie wir das Klimaziel erreichen und damit die Welt verändern

Christof Drexel ist ein Techniker aus Vorarlberg, der ein Unternehmen für Lüftungs- und Heizsysteme führte und sich persönlich mit viel Herz und Hirn in der Klimaproblematik engagiert. In diesem Buch wird von den ca. 12 t CO2-Ausstoß ausgegangen, welchen ein Mitteleuropäer durchschnittlich pro Jahr verursacht. Dieser Wert wird in den verschiedenen Bereichen wie Ernährung, Mobilität, Konsumgewohnheiten, Urlaubskultur, Bauen/Wohnen, Heizung usw. analysiert, Einsparungsmöglichkeiten werden erörtert. Durch konsequente Lebensumstellung kann dieser CO2-Ausstoß schon ca. halbiert werden.

Das Ziel, das es mit einer Tonne CO2 pro Person und Jahr zu erreichen gilt, wird damit klar verfehlt. Erst Effizienzsteigerungen im technischen Bereich, Forcierung der Gewinnung von Erneuerbaren Energieformen und auch die Änderung von politischen Rahmenbedingungen (Ökosteuer, Befreiung der menschlichen Arbeit von der Abgabenlast, bedingungsloses Grundeinkommen, usw.) zeigen, dass das Ziel von einem klimafreundlichen und dennoch lustvollen Leben erreichbar ist – wenn es mit großem menschlichen und technischen Einsatz angestrebt wird.

Das Buch ist so beeindruckend, weil es sehr klar und verständlich aufgebaut ist. Die Berechnungen und Statistiken, welche der Autor zur Veranschaulichung verwendet, sind nachvollziehbar und wirken realistisch!

Nach diesem Buch könnte ich mir einen Umweltminister Drexel – wegen seines Denkens in größeren Zusammenhängen, seiner ganzheitlichen Sichtweise und seinem Mut zur Radikalität – sehr gut als Glücksgriff vorstellen…

(Wolfgang Exler)

Christof Drexel, Zwei Grad. Eine Tonne. Wie wir das Klimaziel erreichen und damit die Welt verändern. 2018 (2. Auflage). Laible Verlagsprojekte. ISBN: 978-3200056060